20.02.2018

Ausstellung von Maja-Helen Feustel "Augenscheine"






Ausstellung im Studio Bildende Kunst
Augenscheine
Zeichnungen, Druckgraphik und Keramik von Maja-Helen Feustel
Vernissage am Do., 22.02.2018
Ausstellungsdauer 23.02.-29.03.2018

Das Inaugenscheinnehmen ist Ausgangspunkt und Grundlage von Maja-Helen Feustels Arbeiten.  Zeichnungen und Kaltnadelradierungen entstehen fast ausnahmslos direkt vor dem Motiv, ob Landschaft, Mensch, Situation, Natürliches und vom Menschen Geschaffenes. Gefunden im Atelier, in der freien Natur oder mitten in der  Stadt, beim Friseur oder im Café - wichtig ist ihr das Festhalten des unmittelbaren Eindrucks, der mehr ist als das mit dem Auge direkt Wahrgenommene. Er ist das Ergebnis vielfältiger Sinneseindrücke und Assoziationen. Diese Augenscheine werden in meist energisch-spröder Handschrift sichtbar und wollen wiederum vom Betrachter in Augenschein genommen werden.  Auch später noch Weiterbearbeitetes hat im Hintergrund immer wieder den unmittelbaren Eindruck des Augenscheins.  Und letztlich überträgt sich das auch auf etliche ihrer keramischen Arbeiten – Kleinplastiken, Objekte bis hin zu den Gefäßen.

Eintritt frei
Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Str. 13, 10365 Berlin, Tel. 030 5532276                       
Öffnungszeiten: Mo - Do von 10.00 - 20.00 Uhr,  Fr 10.00 - 18.00 Uhr, Sa 14.00 - 18.00 Uhr


11.02.2018

Ausstellung Karolin Hägele: beWEGen







Karolin Hägele, geboren 1963 in Ravensburg, studierte von 1994 bis 1999 an der Universität der Künste zu Berlin. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Berlin-Lichtenberg. Ihrer Malerei geht eine intensive Beobachtung realer Dinge und Gegebenheiten voraus, die sie auf ihren Wegen durch die Stadt wahrnimmt. So wie die Beschreibung der Bewegung eines Beobachtungsobjektes vom Beobachter abhängt, ist die Wahrnehmung des Realen für die Künstlerin relativ, sie blickt hinter den Grauschleier und entführt uns in einen Kosmos unzähliger Farbformen, die in dem Alltäglichen verborgen sind, seien es Balkone, Wellen oder Geflechte von Drahtzäunen. Die Künstlerin lädt den Betrachter dazu ein, in den Bildern zu versinken und die eigene Wahrnehmung zu weiten.


Kalender des Graphik-Collegiums 2018 - Kalenderblatt Februar




Stefan Friedemann: Kindheitstürme
zu dem Gedichtzyklus „Fels ohne Eile“ von Ulrich Grasnick, 
Farbradierung von 3 Platten, 15 x 20 cm, 2011

Diese Arbeit widmet der Maler und Grafiker dem Lyriker, Ulrich Grasnick,
zu dessen 80. Geburtstag.



Ulrich Grasnick

KINDHEIT

Felsen,
Kindheitstürme,
stumme Zeichen,
aufzusteigen,
sehen,
was zu lernen wäre
von der Weite
hinter Bergen.



in between: Druckgrafiken von Uschi Krempel




Ausstellung vom 01. – 24. Februar 2018 

 Vernissage: Freitag, 02. Februar 2018, 19:00 – 21:00 
 Finissage: Samstag, 24. Februar 2018, 15:00 – 18:00  

Uschi Krempel vor Ort am: 02., 08., 15., 16., 22., 23., 24. Februar 2018 
und nach Vereinbarung: krempel@gmx.de

ep.contemporary  
Pohlstraße 71 |  10785 Berlin  
open Do - Fr 15:00 - 18.30  | Sa 14:00 - 18:00

www.ep-contemporary.de

In der Ausstellung in between werden Serien von Druckgrafiken: farbige Form- und Linienspiele, imaginäre Landschaften und vor Ort entstehende Arbeiten gezeigt.

Nicht die Vervielfältigung und die Umsetzung eines fertigen Bildes sind ihr Thema, sondern das unfertig Offene, der Farbrausch, die spielerische Freude am Tun. 
Sie improvisiert direkt beim Drucken, malt auf die Platten, ändert Reihenfolgen, Farben und Orte der verschiedenen Schichten, Platten und Siebe. Inspiration ist Gefundenes, Gesehenes, Farb- und Formstimmungen. 

Der eine Raum bei ep.contemporary ist Ausstellung,  der andere wird als temporäres Atelier genutzt, dort arbeitet sie am 08., 15., 16., 22., 23., 24. Februar vor Ort. 

28.01.2018

13.01.2018

DAS ANDERE KAPITAL - Kunst im Landtag Brandenburg - u.a. mit Karin Tiefensee




Der Begriff „Kapital“ lenkt die Gedanken unweigerlich in Richtung Wirtschaft. Worte wie Rendite, Investition oder Kapitalgesellschaft bestimmen Denken und Handeln. Grund genug, einer Betrachtungsweise zu folgen, die nach dem „anderen Kapital“ fragt.

Künstlerinnen der GEDOK Brandenburg – Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V. rücken mit dieser Präsentation immaterielle Werte als Kapital ins Blickfeld. Mit ihren bildkünstlerischen, plastischen und sprachlichen Arbeiten öffnen sie Assoziationsräume für lebenswichtige Ressourcen jenseits von Geld und materiellen Gütern. Über die sinnliche Wahrnehmung laden sie ein, Kunst und Kreativität, Sinnstiftung und Menschlichkeit als sozialen Humus der Gesellschaft zu verstehen und als unersetzliches Gegengewicht zur Ökonomisierung und Vermessbarkeit des heutigen Lebens zu erfahren.

Das Ausstellungsprojekt „Das andere Kapital“ der GEDOK Brandenburg e.V. entstand auf Initiative von Christine Düwel und Dr. Gerlinde Förster.


Eröffnung der Ausstellung "DAS ANDERE KAPITAL"  

am Montag, 15. Januar 2018, um 18 Uhr in der Lobby des Landtages Brandenburg


Die interessierte Öffentlichkeit und Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Begrüßung:
Marie Luise von Halem, Vorsitzende des Ausschusses für Wissenschaft, Forschung und Kultur im Landtag Brandenburg

Einführung:
Dr. Gerlinde Förster (Vorsitzende der GEDOK Brandenburg e.V.)


Die Ausstellung im Landtag Brandenburg ist vom 16. Januar bis 29. März 2018 von 8:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. An gesetzlichen Feiertagen bleibt sie geschlossen.
Öffentliche Führungen durch die Ausstellung finden statt am:
30.01. um 15 Uhr mit Dr. Gerlinde Förster
09.02. um 15 Uhr mit Christine Düwel
21.02. um 10 Uhr mit Dr. Gerlinde Förster
14.03. um 16 Uhr mit Christine Düwel
21.03. um 10 Uhr mit Dr. Gerlinde Förster

Anmeldungen bitte an die u. g. Kontaktdaten.

Kontakt:
Galerie KUNSTFLÜGEL im GEDOK-Haus c/o GEDOK e.V.
Gemeinschaft der Künstlerinnen und
Kunstförderer, Gruppe Brandenburg
Seebadallee 45
D-15834 Rangsdorf
Fon 0049-33708-70733
www.gedok-brandenburg.de




02.01.2018

Jahresausstellung des Graphik-Collegiums












Herzliche Einladung zur

Jahresausstellung 2018 des Graphik-Collegiums Berlin e.V.

im Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Str.13, 10365 Berlin
12. Januar bis 15. Februar 2018

Vernissage: 11. Januar 2018, um 19 Uhr

Laudatio: Dr. Anke Schwarz-Weisweber


Die Jahresausstellung ist sowohl Leistungsschau des Vereins als auch Bestandsaufnahme. Gezeigt werden vorwiegend Werke aus den Bereichen des Tiefdrucks, wie Radierung oder Aquatinta, und Zeichnungen. Alle Arbeiten der 37 Künstlerinnen und Künstler tragen individuelle, unverwechselbare Handschriften. Die Motive reichen von der Landschafts- über die Figurendarstellung bis zu gegenstandslosen phantastischen Bildern.

Während der Ausstellung werden der gerade neu erschienene Katalog des Graphik-Collegiums und die letzten Exemplare der Graphikkalenders für das Jahr 2018 angeboten.



01.01.2018

Alles Gute für 2018 - Glück, Frieden, Gesundheit, Kraft und Erfolg


Heidrun Sommer: Rückschau, Kaltnadel, 2017


Mariola Müller: o.T., Aquarell und Bleistift auf Papier, 2017


31.12.2017

Kalender 2018 des Graphik-Collegiums




Wilfried Habrich: Dienststelle T,
Radierung, collagiert, 2017



Der Kalender entstand anlässlich des 550. Todestages von Johannes Gutenberg, dem Erfinder des modernen Buchdrucks, mit Arbeiten von Künstlern des Graphik-Collegiums rund um das Thema Bücher und im Zusammenwirken mit der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek in Berlin-Lichtenberg. Der Druck  wurde durch den Kiezfonds Frankfurter Allee Süd, Bürgerhaushalt Lichtenberg, unterstützt.



23.12.2017

Beste Wünsche


Wir wünschen allen frohe, besinnliche und erholsame Weihnachtstage, einen schönen Jahresausklang und einen guten Start ins neue Jahr!



Traumplaneten (Fotos v. Kinderkunstprojekt: Hägele)