20.11.2016

Bürgermedaille für Volkhard Böhm

Mitglieder unseres Vereins und des Aktionskreises „Kinder von Tschernobyl“ mit Volkhard Böhm




Am 18. November wurde der Kunstwissenschaftler Volkhard Böhm für sein inzwischen 25 Jahre währendes Engagement bei den in Lichtenberg stattfindenden  Kunstversteigerungen zugunsten der Aktion "Kinder von Tschernobyl" mit der Bürgermedaille Lichtenberg geehrt.



Die mit der Bürgermedaille Ausgezeichneten - 2. v. links: Volkhard Böhm 


Die Bezirksbürgermeisterin überreichte auf einer Festveranstaltung die Lichtenberger Bürgermedaille 2016 und Ehrenamtskarten an im Bezirk besonders engagierte Menschen.



Die meisten Mitglieder unseres Vereins kennen Volkhard Böhm schon lange Jahre, wir schätzen ihn und die Zusammenarbeit mit ihm sehr und sind längst  begeisterte Unterstützer der Kunstauktionen.

Glückwunsch zu der Auszeichnung, danke und alles Gute für die Zukunft, lieber Volkhard!



Aus der Würdigung:
Diese Kunstversteigerung von durch Künstler gespendeten Werken wurde 1991 in Lichtenberg ins Leben gerufen, um mit dem Erlös die Arbeit des im Jahr 1990 gegründeten Aktionskreises „Kinder von Tschernobyl“ zu unterstützen, der damit u.a. einen jährlichen Erholungsaufenthalt von Kindern aus der weißrussischen Stadt Gomel oder eine Weihnachtspäckchenaktion finanziert. Denn die Kinder in den verstrahlten Regionen der Ukraine und Weißrusslands leiden bis heute besonders unter den Spätfolgen der Reaktorkatastrophe. 
Seitdem wird diese Kunstversteigerung hier im Bezirk kontinuierlich in Zusammenarbeit von einem engagierten Unterstützerkreis, dem auch bezirkliche  Kultureinrichtungen angehören, veranstaltet. Der Erlös kommt immer dem Aktionskreis „Kinder von Tschernobyl“ zugute.


Mitorganisatoren der Kunstversteigerungen sind neben dem Aktionskreis Evangelischer Kirchengemeinden „Kinder von Tschernobyl“, dessen Mitglied auch Volkhard Böhm seit 1995 ist, das Graphik-Collegium, das Druckgraphik-Atelier Hartwig, der Verein Berliner Künstler e.V. und kommunale Kultureinrichtungen in Lichtenberg. 

Dass diese Kunstversteigerungen in unserem Bezirk zu einer festen Größe geworden sind, deren Anziehungskraft auch für viele Sammler weit über den Bezirk hinaus reicht, und die sich von Jahr zu Jahr zunehmender Erlöse - in Jahr 2014 waren es 6.500 € - erfreuen kann, ist ganz wesentlich dem langjährigen und unermütlichen ehrenamtlichen Einsatz von Volkhard Böhm zu verdanken, seinem hohen Ansehen als Kunstwissenschaftler wie als erfahrenen und klugen, gleichzeitig bescheidenen, in der Sache energischen aber immer im Miteinander respektvollen Menschen. So ist ihm gelungen, ein verlässliches Netzwerk von passionierten Mitstreitern aufzubauen, darunter sind viele renommierte Künstler, die ihre Werke für diesen speziellen Zweck spenden. Gleichwohl lastete der Großteil der umfangreichen Arbeiten, die zu bewältigen sind, um diese Veranstaltung in hoher Qualität durchführen zu können, auf den Schultern von Volkhard Böhm. 

Der Kunstwissenschaftler Volkhard Böhm war von 1980 bis zu seinem Eintritt in den Vorruhestand 2011 als wissenschaftlicher Mitarbeiter bzw. als Galerist in dem Bereich Kultur des Rates des Stadtbezirks Berlin-Lichtenberg bzw. des Bezirksamtes Lichtenberg tätig. Mit seinem umfangreichen Fachwissen und seinem Engagement, das immer auch ehrenamtliche Tätigkeit umfasste, hat er das künstlerisch-kulturelle Gesicht des Bezirks mitgeprägt. Dazu gehören ohne Zweifel auch diese Kunstversteigerungen, die nur durch die engagierte ehrenamtliche Arbeit von Volkhard Böhm möglich waren.